Praxisteam |

Orthopädie |

Sportmedizin |

Diagnostik |

Therapie |

Prävention

| Sonstiges

 

Home | Sprechstunden | Anfahrtsbeschreibung | Kontakt | Links | Impressum

Sportmedizin- Krafttraining bei Rückenschmerzen

Die Hauptursache für Rückenbeschwerden ist eine zu schwache Rückenmuskulatur. Je schwächer die Rückenmuskulatur ist, umso weniger ist sie in der Lage, die Wirbelsäule zu stabilisieren. Altersbedingte Verschleißerscheinungen, einseitige Belastungen am Arbeitsplatz oder Sport, Übergewicht und ein passiver Lebensstil verschärfen die Situation.

Muskelschwäche und Ihre Folgen

Ein Muskel, der überanstrengt ist, kann verkrampfen, ähnlich dem Muskelkrampf des Sportlers in der „letzten Runde“. So ist es nicht verwunderlich, dass schlecht trainierte Muskulatur im Laufe des Tages eine immer höhere Muskelspannung entwickelt. Berufsbedingt verbringen immer mehr Menschen die meiste Zeit des Tages sitzend, so dass unsere Muskeln ohne Ausgleichssportarten verkümmern und das Risiko von Verspannungen und Fehlhaltungen steigt. Bei einer schlecht trainierten Muskulatur werden zudem die Gelenke stärker belastet (höherer Verschleiß) und es kommt häufiger zu Verrenkungen (Blockierungen), da der schwache Muskel vor allem die Wirbelsäulengelenke nicht ausreichend stabilisieren kann.

Fangen Sie wieder mit Sport an, nahezu jeder Sport ist besser, als keiner!

Verabreden Sie sich mit Freunden zum Sport, gehen Sie in Ihren Sportverein, besuchen Sie Kurse der Volkhochschulen oder gehen Sie notfalls auch ins Fitnessstudio! Sie können normalerweise nichts falsch machen.

Zwischen zwei Trainingseinheiten sollten Sie gerade am Anfang Ihrem Körper genügend Zeit zur Erholung lassen, d.h. etwa 48 Stunden. Um die Regenration nach dem Training zu beschleunigen, trinken Sie direkt nach Training ausreichend und nehmen Sie innerhalb von zwei Stunden etwas eiweißhaltiges zu sich (z.B. 300 ml Milch).

Sollten jedoch körperliche Vorschäden und Erkrankungen vorliegen oder Sie möchten ein Trainingsprogramm unter ärztlicher Anleitung beginnen, fragen Sie nach unseren Kursen, die wir in der Praxis anbieten. Zur Zeit bieten wir folgende Kurse an:

Klassischen Rückenschule                        Wirbelsäulen-ABC,

Entspannungsgruppe                               Hüft-/Kniesportgruppe

Sturzprophylaxe/Osteoporosetraining          Adipositasgruppe

Schultersportgruppe

 

Medizinische Kräftigungstherapie

Wenn eine medizinische Indikation zur Kräftigung der Muskulatur vorliegt, kann ich Ihnen ein Rezept zur „medizinischen Kräftigungstherapie“ oder „SBT“ ausstellen. Klären Sie im Vorfeld, ob Ihre Krankenkasse, die Kosten übernimmt. Zur Zeit ist dies verlässlich bei allen AOKs, den Beihilfen und allen privaten Versicherungsträgern der Fall.

Sollte Ihre Kasse eine solche Therapie nicht unterstützen, besteht die Möglichkeit eines „personal training“ mit Frau Ott, welches Sie dann jedoch auch selber bezahlen müssen.

Personal training

Vor dem personal training spreche ich mit Frau Ott Ihre Stärken, Schwächen und vor allem Risiken durch und wir erstellen für Sie ein Trainingsprogramm an Geräten.

Im Fitnessstudio Ihrer Wahl geht dann Frau Ott Übung für Übung mit Ihnen durch und weist Sie an den verschiedenen Geräten ein.

Um für Sie die Kosten gering zu halten, ist Frau Ott im Verlauf des weiteren Trainings nur auf Wunsch anwesend und Sie teilen uns Ihre Trainingsergebnisse regelmäßig mit. Nach 12 Trainingseinheiten empfehlen wir erneut eine Trainingsstunde mit Frau Ott, um eventuell Übungen zu korrigieren oder neue Geräte in Ihr Trainingscurriculum zu integrieren.

Viel Spaß und Erfolg beim Training!

Dr. H. Veigel

 

  Copyright (c) 2007-2008 Dr. Veigel. Alle Rechte vorbehalten